Rivanna Naai

Zeichen der Rivanna Naai

 

Rivanna Naai

Das Maedchen Rivanna erblickte irgendwann in den Jahren nach 1170 irgendwo in Norfolk, England das Licht der Welt. Niemand weiss wo genau sie herkam oder wer ihre Eltern sind.

Aufgewachsen ist Rivanna bei der Heilerin Edwina Naai, mit der Sie in den weiten Marschen Norfolks ihre Kindheit verbrachte. Von ebendieser Heilerin lernte Rivanna die Kuenste des Heilens und pflegens, aber sie erwarb wie es heisst, auch noch einige weniger tugendhafte Kenntnisse. Denn fuer die Bevoelkerung Norfolks galt Edwina als Hexe, deren Hilfe man in Anspruch nahm so man sie noetig hatte, die man sonst aber mied.

Als Rivanna 13 Jahre alt war, starb der Earl zu dessen Besitzungen der Bruchwald gehoerte inwelchem die Heimstatt Edwinas und Rivannas gelegen ward. Da er ohne Erben war, viel sein Besitz an die Kirche, die den Bishof von Norwich zum Lehensherrn dieser Besitzungen machte. Diesem, einem engstirnigen religioesen Eiferer, war Edwina ein Dorn im Auge und da sie sich weigerte Ihr Heim zu verlassen, liess  er sie verhaften und als Hexe verbrennen.

Rivanna selbst wurde in ein Kloster in der Stadt Peterborough gebracht, aus welchem sie nach nur zwei Tagen floh. Sie verstecke sich in den Waeldern um Leicester, wo sie den jungen William Noorewood traf, der dort Wildhueter des Koenigs war. Dieser mochte das Maedchen und brachte ihr oft zu Essen und des Winters warme Kleidung in ihr Versteck.

Im laufe der Zeit hatte William Rivanna eine Huette tief im Walde gebaut, nicht unaehnlich der, in der sie mit Edwina gelebt hatte und beide sahen sich recht haeufig. Doch im Jahre 1189 folgte William seinem Koenig ins heilige Land. Da Rivanna aus leicht erklaerlichem Grund eine tiefe Abneigung gegen die Kirche entwickelt hatte, fuehrte dieser Entschluss Williams zu einer entfremdung der beiden und sie schieden ohne Abschied genommen zu haben.

Rivanna fuehrte nun das Werk Edwinas fort. Sie half den Menschen die sie um Hilfe baten und studierte weiter allerley Traenke und Truenke. Im Jahre 1193 standen eines Tages zwei Recken vor der Thuere ihrer Heimstatt, sie brachten den schwer verwundeten William vom Kreuzzuge zurueck. Da war alle Zwietracht vergessen und Rivanna pflegte ihn mit all ihrer Kunst und all ihrer Liebe gesund.

Wenig spaeter mussten dann beide fliehen, da ein Teil der Bevoelkerung aus Neid und Missgunst ihr unverheiratetes Zusammenleben anklagte und behauptete sie, die Hexe, habe den jungen Kreuzfahrer verhext. So zogen sie zusammen fort und bis  heute ist es dabei geblieben, da ihr Verweilen an einem Orte nie ein zu langes sein kann.
Zu Rosa´s Seite Zur Personae-Seite Zu Williams´s Seite